Suntrop-Otto


B-Juniorinnen drehen mit Teamgeist und Siegeswille Pokalspiel

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

B- Juniorinnen drehen Pokalspiel durch Kampfgeist und Siegeswille

Nachdem unsere B-Juniorinnen den Saisonauftakt am 09.09.2017 gegen den BSV Heeren in der ersten Halbzeit verschlafen haben und mit einem 3:0 in die Kabine geschickt wurden, trat nach der Pause eine ganz andere Mannschaft wieder an. Mehr Zweikämpfe wurden geführt und Chancen wurden erarbeitet. Nur leider hat es dann an der Chancenverwertung bei uns gelegen, dass es bei einer drei zu null Niederlage blieb.

Der Samstag drauf war spielfrei.

Am Dienstag den 19.09.2017 ging es dann zum Kreispokal - Viertelfinale zum Kamener SC.

Krankheitsbedingt konnten wir nur mit 13 Spielerinnen anreisen. Die Stimmung war gut vor dem Spiel und die Mädels heiß auf Fußballspielen und auf einen Sieg. Man wollte sich den Gegner schon mal „anschauen“, da am folgenden Samstag, es wieder zum Meisterschaftsspiel zum Kamener  SC geht.

Von der ersten Minute an machten die Mädels Druck, immer wieder Zug zum Tor, Chancen wurden erarbeitet, jedoch wie momentan so eingeschliffen, nicht verwertet. Fast zwanzig Minuten lang, ging das Spiel aufs gegnerische Tor, dann eine kleine Unachtsamkeit im Mittelfeld und wir gingen mit Null zu Eins in Rückstand. Weitere Chancen in der ersten Halbzeit wurden von uns nicht verwertet, das Spiel lief sehr schnell und hektisch. Dann ging es in die Pause.

Es gab eigentlich nichts großartig zu beanstanden, die Trainer gaben den Mädels für die zweite Hälfte nur mit auf dem Weg, zu versuchen, die Hektik aus dem eigenen Aufbauspiel herauszunehmen.

Anpfiff zur zweiten Halbzeit.

 

Wieder war der SuS Rünthe ständig am Drücker, nur vom Pech verfolgt, wollte der Ball nicht über die Torlinie. Ein strammer Schuss von Lena Schreiber in der 51. Minute ging unter die Latte, aber nicht hinter die Torlinie. In der 48. Minuten spielte Kamen einen geschickten Ball in die Spitze und erzielte mit einem hohen Ball das 2:0, schwer zu halten für unsere Torhüterin Eileen Arndt.

Jetzt gingen die Köpfe unserer Mädels erstmal nach unten. Die Trainerbank und die Ersatzspieler munterten unsere Spielerinnen auf. Auf dem Platz gingen die Köpfe wieder hoch, jeder puschte jetzt den anderen auf. Wir kannten diese Situation –Rückstand, aber wir wussten auch, dass wir in der Lage sind, so ein Spiel zu drehen, was wir bereits durch Kampfgeist und Siegeswille geschafft hatten.

Also nahmen die Mädels die Köpfe hoch, richteten ihre Kronen und versuchten mit vollem Einsatz noch das Spiel zu drehen. Verdient hätten sie es auf alle Fälle, bei dem Druck auf das Kamener  Tor.

In der 61. Minute schoss Lena Schreiber dann das Anschlusstor. Der Anfang war gemacht.  Die Ersatzbank und die Trainer feuerten die Mädchen weiter an. Die Mädchen spielten gegen die Uhr.

Der Ball kam eine Minute vor Abpfiff durch eine Ecke in den gegnerischen Strafraum. Wildes Gewusel und Gestoche  im 5-Meter Raum, aber Gina Roberts schaffte es, den Ball hinter die Torlinie zu schieben. Puuhhh, Ausgleich zum 2:2. Kurz nach dem Anstoß kam der Pfiff vom Schiedsrichter…Verlängerung.

Kurze Verschnaufpause, nochmal 2x 10 Minuten Spielzeit. Die Trainer wiesen die Spielerinnen an, jetzt ruhiger zu spielen, die Bälle laufen zu lassen und Torchancen herauszuspielen.

Die Mädels waren jetzt heiß auf den Sieg, jeder trieb den andern zu Kämpfen und alles zu geben. Aber in der ersten Halbzeit der Verlängerung passierte nicht, keine Mannschaft wollte irgendwo was anbrennen lassen. Kamen war platt und man hatte den Eindruck, sie wollten sich ins Elfmeterschießen retten. Sie machten hinten dicht, was es wiederum Rünthe nicht sehr einfach machte, Torchancen zu bekommen. Die Uhr tickte. Kurze Trinkpause. Unsere Mädels wollten kein Elfmeterschießen, wir peitschen uns gegenseitig nochmal an.

Dann in der 96. Minuten, Fabienne Tismar kam auf der linken Seite an den Ball  wurden dann von einer Gegenspielerin angelaufen. Fabi aber suchte den Zweikampf und spielte die Gegenspielerin aus, fasste sich ein Herz und zog halblinks aus guten 20 Metern einfach ab. Der Ball flog einen schönen Bogen und senkte sich hinter der Torhüterin ins Tor, unhaltbar und schön. Die Trainer und Mädels tobten vor Euphorie auf dem Platz.

Noch vier Minuten. Kamen wurde müde und dadurch auch aggressiver in den Zweikämpfen. Kurz vor Schluss startete Alina Zumeri, die Abwehrspielerinnen wusste sich nicht anders zu helfen und gab Alina ein Bodycheck. Alina flog und viel unglücklich und blieb im Strafraum liegen. Ganz klar, der Schiri entschied auf Elfmeter. Jorge der Trainer stütze Alina auf und brachte sie vom Platz. Lena Schreiber traute es sich zu bei so einem spannenden Spiel die Nerven zu behalten und erklärte, dass sie den Strafstoß ausführen wolle. Der Ball lag auf dem Punkt, Totenstille auf dem Platz. Lena lief an und schoss den Ball eiskalt ins linke untere Eck, die Torhüterin sprang rechts, unhaltbar.

Abpfiff….

Alle sprangen von der Bank auf und stürmten den Platz, die Mädels lagen sich in den Armen. Es hat sich wiedermal gezeigt, welcher Kampfgeist und Siegeswille in der Mannschaft steckt. Wir Trainer hatte die letzten 30 Minuten eine Gänsehaut auf dem Platz. Das ist ein TEAM, jeder für jeden.

Toto